Montag, 21. Januar 2013

Entsorgung mit Folgen

Nachdem wir über MyHammer ein tolles Angebot für den Abtransport und Entsorgung des Erdaushubs (ca. 70m³) sowie der "Natural-Defense-Wall" (also dem Tannenhaufen - ca. 60m³) erhalten haben, sollte es heute soweit sein: Der Abtransport begann heute morgen mit dem Ziel heute Nachmittag abgeschlossen zu sein.

Aber sollte bei uns diesmal wirklich mal alles reibungslos laufen? Nein, natürlich nicht....dann wär's ja langweilig ;)
So kam es auch, dass Patrick heute auf die Baustelle kommt und vom Transportunternehmer erfahren muss, dass aus Versehen der Radlader aufgrund des glatten Bodens gegen das Haus (oder das, was davon schon da ist) gerutscht ist und nun drei Steine kaputt sind...Auweia!!
Auf dem Nach-Hause-Weg also nochmal kurz bei unserer Baufirma vorbeigefahren und unserer Architektin das Problem geschildert. Sie war, gottseidank, total entspannt und meinte, dass das nicht so schlimm sei und die Steine, wenn es weiter geht, ausgetauscht werden. Die Bodenplatte ist ja heil geblieben. Glück gehabt!

Trotzdem müssen wir sagen, dass wir ansonsten sehr zufrieden mit dem Entsorgungsunternehmen waren und alles fachgerecht abtransportiert wurde. Unser Grundstück sieht auf einmal auch wieder richtig riesig aus :)


Eng war es wirklich (nur 3m Platz zwischen Zaun und Bodenplatte)

Hier ist der Tannenberg und ein Großteil des Sandbodens bereits abgefahren

 Blick vom hinteren Teil des Grundstückes aufs Haus


 Den Stein auf der Ecke hat's besonders erwischt

Kommentare:

  1. Das wäre euch mit Schubkarre und Schippe nicht passiert ;-P

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ja vorallem weil es dann auch noch garnicht passiert wäre...

    ;) ;p

    AntwortenLöschen